Jens Mohr

Ingenieur  +  Betriebswirt
 

... das (H0) Modellbahnprojekt
St. Margareten 

 



 

Home
 

 Projekt - Idee
 Projekt - Planung
 Projekt-Realisier.
       Anlagenaufbau
       Selectrix
       TrainController
          TC Vers 9 ++
          St.Margareten
          Philosophie
          Blöcke
          Fahrweg
          Signale
          Melder
          Schalter,Taster..
          Drehscheibe
          Lok-Zug-Komb.
          Lokführerstand
          Zugfahrten
          Makros
          Explorer
          Meldungen
          +SmartHand
          Dig.System Konf.
          Beispiele
          Tipps
       Zentrale<>PC
       PC-Konfig.
       Umrüstungen
       Tipps
       Ausgestaltung
       Elektr.Entw.
       3D Druck
       Paternoster
       Ansichten

 Support & Serv.
 Veröffentlichung.  Links
 Kontakt - Impres.
 Datenschutz


Copyright 2022
Jens Mohr
83224 Grassau
(Chiemsee/Achental)

 


St. Margareten und TrainController (TC) *
(vorgestellt anhand der Variante "Gold" in der Version  8.xx und 9.xx)


Gleisplan und "TC-Stellwerk"

Zur Darstellung einer Modelleisenbahn, d.h. des Gleisplans, bietet TC * eigene Fenster an, die als "Stellwerk" tituliert sind.

Der Nutzer kann den Gleisplan in einem "Stellwerk" - Fenster darstellen (welches Scrollbalken generiert, wenn die Display-Größe überschritten wird) oder mehrere verwenden d.h. seinen Gleisplan aufteilen.
Die Fenster lassen sich als "Reiter" in das Gesamtfenster von TC integrieren, so daß ein gezielter, schneller Zugriff möglich ist.

Die "Stellwerke" oder besser die Gleis-Elemente werden über sog. Konnektoren miteinander verbunden, so daß sich ein zusammenhängender Gleisplan ergibt.

Die Aufteilung und Darstellung des Gleisplans in das / die "Stellwerk(e)" unterliegt seitens des SW-Programms keiner Restriktionen, der Nutzer ist hier vollkommen frei.

 

Stellwerksaufbau in diesem Projekt

Für dieses Projekt habe ich die Aufteilung folgendermaßen gewählt .....

Jede Ebene in der Hardware wird durch ein eigenes Stellwerk repräsentiert; somit gibt es das Stellwerk "Bodenwöhr" und "Heimhausen" für die beiden Schattenbahnhöfe.

Der im sichtbaren Bereich liegende Abzweig "Sonnenhang" als auch "St. Margareten" selbst sind in dem Stellwerk "St. Margareten" zusammen- gefaßt.

Diese Aufteilung erleichtert die Verfolgung der Zugfahrten am Display als auch die Bedienung, da davon ausgegangen wird, daß die meisten Zugfahrten in den Schattenbahnhöfen automatisch erfolgen, während im sichtbaren Bereich dies eher einer "Halbautomatik" gleich kommt.

Tip:
Wenn alle Stellwerke komplett sind und auch der Probebetrieb erfolgreich abgeschlossen worden ist, dann läßt sich die Datei unter verschiedenen Bezeichnungen ("Versionen") abspeichern.
In jede Version können dann danach unterschiedliche Zugfahrten und Automatisierungsgrade angelegt werden.
Dann hat man eine bessere Übersicht und eine eindeutigere Zuordnung zu "Spielvarianten".

 

PC, zwei Bildschirme und  St. Margareten

Die Steuerung der Anlage erfolgt mittels zwei Bildschirmen. Die Handhabung nur mit einem Bildschirm ist zwar prinzipiell möglich, jedoch etwas unkomfortabel.

Darstellungen, wie sie auf den Bildschirmen erscheinen.

 

Stellwerk:   St. Margareten
 

 St. Margareten und Abzwg. Sonnenhang (rechts)

 

Stellwerk:   Heimhausen
 

Schattenbahnhof mit Rampe zum Abzwg. Sonnenhang (rechts)
und angeschlossenem Paternoster zur Erweiterung der Zug - Abstellmöglichkeiten (rechts oben).

diesen Teil, Zufahrt zum Paternoster, muß man sich gedanklich an das Bild oben, rechts anfügen

diesen Teil, der in TC die Paternoster - Steuerung übernimmt, muß man sich gedanklich an das Bild oben, unten anfügen

Auf der Anlage werden immer zwei Blöcke durch einen Paternosterwagen mit zwei Gleisen abgebildet.


Stellwerk:   Bodenwöhr
 


 

Desweiteren gibt es noch zwei "Hilfsstellwerke" ....

  • Switch Board
  • Maint. Board

und im Laufe des Ausbaus können evtl. weitere folgen.

Stellwerk:   Switch Board

In diesem Stellwerk werden alle manuellen Eingabemöglichkeiten in Form von Schaltern, etc. untergebracht. Mit diesen lassen sich dann grundsätzliche Einstellungen und damit Abläufe steuern.
Der Vorteil solcher Separierungen liegt darin, daß die Gleisbilddarstellung einheitlicher gestaltet werden kann. Ferner lassen sich auch erklärende Hinweise, etc. besser unterbringen.


Anmerkung:
Teile der Funktionen, wie z.B. binärer Zähler mit Bahnwärtern oder auch das Bilden von "Flip-Flops" mit Bahnwärtern, kamen als Anregungen aus dem TC-Forum.

Durch meine intensive Mitwirkung im TC-Forum habe ich auch einige zusätzliche Objekte unter dem Begriff "erweitertes Zubehör" entwickelt, die im TC-WiKi bzw. in der Austauschbörse des TC-Forums zu finden sind.

Diese Objekte können bei Verwendung der Version "Gold" herunter geladen und auf der eigenen Anlage eingesetzt werden.

 

Stellwerk:   Maint Board

In dem "Maintenance Board" werden Anzeigen zusammengefaßt und bildlich den Hardware - Decodern und ihren Adressen zugeordnet. Damit ist es leichter und schneller, die Informationen der entsprechenden Hardware zuzuordnen und im Störungsfall die Behebung einzuleiten.


Anmerkung:
Diese Anregung kam aus dem TC-Forum.

 


HINWEISE     zu mit  *  markierten Worten

Alle Firmenbezeichnungen / Firmennamen; Produktbezeichnungen / Produktnamen stellen keine Werbung oder Empfehlung dar, sondern beschreiben nur die in diesem Projekt individuell und subjektiv ausgewählten Produkt - Hersteller bzw. Lieferanten als auch deren verwendeten Produkte zur Anschauung, Darstellung und Beschreibung des eigentlichen Projekt - Inhalts.

Analoges gilt auch für die eingetragenen Links (s. hierzu Distanzierung auf der Link-Seite).

Der Leser soll selbst auf dem Markt recherchieren und für seine Bedürfnisse selbst entscheiden, welches Produkt er einsetzen will und wo er sich dieses beschaffen möchte.

In dieser Veröffentlichung verwendete Produktnamen / Produktbezeichnungen sind von / durch den einzelnen Hersteller(n) geschützt. Ihre Nutzung dient lediglich zur Kennzeichnung / Beschreibung des Produktes selbst.
Analoges gilt für die erwähnten
Firmenbezeichnungen / Firmennamen.