Jens Mohr

Ingenieur  +  Betriebswirt
 

... das (H0) Modellbahnprojekt
St. Margareten 

 



 

Home
 

 Projekt - Idee
 Projekt - Planung
 Projekt-Realisier.
       Anlagenaufbau
       Selectrix
       TrainController
       Zentrale<>PC
       PC-Konfig.
       Umrüstungen
          Lok - Umbau
          Lok - Entkup.
          Signal - Umbau
          Weich. - Umbau
          DKW - Umbau
          Drehsch.-Umbau
          SX Servo Decod.
       Tipps
       Ausgestaltung
       Elektr.Entw.
       3D Druck
       Paternoster
       Ansichten

 Support & Serv.
 Veröffentlichung.  Links
 Kontakt - Impres.
 Datenschutz


Copyright 2022
Jens Mohr
83224 Grassau
(Chiemsee/Achental)

 

 

 


Weichenantrieb-Umbau
(Endabschalter -- µ Schalter -- Ausbau < > Widerstand-Einbau)


Umbau warum ??   --  Erfahrungen beim Anlagenaufbau und Testbetrieb

In diesem Projekt, St. Margareten, werden die K-Gleise der Fa. Märklin eingesetzt.

Wie bereits an anderer Stelle beschrieben, machten im Laufe der Testphase (2009 / 2010) immer mehr Weichen Probleme, indem sie nicht mehr zuverlässig schalteten.

Dieser Sachverhalt wurde auch vielfach im Internet diskutiert.

Ich habe mich dann zur "Radikalkur" entschieden und alle Endschalter, die für die Miesere verantwortlich sind, ausgebaut.

Zur Spulen-Strombegrenzung wurden an ihre Stelle Widerstände eingebaut.

Hinweis:
Grundsätzlich wäre es auch möglich die Endschalter in Bezug auf ihre Abschaltfunktion elektrisch aus dem Stromkreis heraus zu nehmen und sie statt dessen, neu verdrahtet (zusätzliche Drähte) als "Lageschalter" für das digitale System zu verwenden.

Ich habe nach einiger Überlegung aus zwei Gründen davon Abstand genommen ..

  1. die µ-Schalter stellen einen gewissen mechan. Widerstand dar, der von der  Ankerbewegung überwunden werden muß. Erst nach einem Ausbau merkt man, wie hoch dieser ist, oder anders gesagt: wie leicht sich der Anker ohne µ-Schalter bewegen läßt.
  2. wenn die Weiche mechan. sauber arbeitet, dann besteht eigentlich keine Notwendigkeit für die "Lageüberwachung" in einer digitalen Systemumgebung.

In Bezug auf die mechan. Justierung habe ich nach dem Ausbau der µ-Schalter folgenden Test ausgeführt:

Der Weichenantrieb wurde (ohne Weiche) von der waagerechten Lage nach links bzw. rechts um ca. 60 ° gedreht. In dieser Lage mußte der Anker in (ohne Strom) die jeweilige Endposition (links oder rechts) rutschen.

Erst wenn das einwandfrei funktionierte wurde der Weichenantrieb wieder eingesetzt.

Anmerkung:
Eine weitere Schwachstelle ist das "Stecksystem" (Weiche - Weichenantrieb). Wenn Weiche und Weichenantrieb nicht wirklich spannungsfrei zu einander ausgerichtet sind, kommt es zu mechan. Reibungen, so daß die einwandfreie Funktion nicht immer gewährleistet ist.

 

Originalzustand des Weichenantriebs

-- nach dem Öffnen der Abdeckung --

 

 

Entfernte µ-Schalter und eingebaute Widerstände

-- ohne Abdeckung --

 

vorher   ...   nachher

-- ohne Abdeckung --

 


Hinweis:

Wenn Sie die Weichenantriebe in irgendeiner Form öffnen und die elektrischen bzw. mechanischen Bauteile tauschen, dann verlieren Sie voraussichtlich alle Garantieansprüche !!!

Ein möglicher Rückbau ist möglich, sollte aber durch entsprechende Aufzeichnungen vorbereitet sein !!

Achtung:

Diese Umbauanleitung soll nur das Prinzip zeigen. Ich übernehme keine Garantie dafür, daß Ihnen der Umbau nach diesen Vorgaben gelingt und sich ein Erfolg und Zufriedenheit einstellt.

Im Falle das Sie, angeregt durch diese Darstellung, einen Umbau tätigen, dann auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

Ich wünsche Ihnen in diesem Falle ein gutes Gelingen und viel Freude.


HINWEISE     zu mit  *  markierten Worten

Alle Firmenbezeichnungen / Firmennamen; Produktbezeichnungen / Produktnamen stellen keine Werbung oder Empfehlung dar, sondern beschreiben nur die in diesem Projekt individuell und subjektiv ausgewählten Produkt - Hersteller bzw. Lieferanten als auch deren verwendeten Produkte zur Anschauung, Darstellung und Beschreibung des eigentlichen Projekt - Inhalts.

Analoges gilt auch für die eingetragenen Links (s. hierzu Distanzierung auf der Link-Seite).

Der Leser soll selbst auf dem Markt recherchieren und für seine Bedürfnisse selbst entscheiden welches Produkt er einsetzen will und wo er sich dieses beschaffen möchte.

In dieser Veröffentlichung verwendete Produktnamen / Produktbezeichnungen sind von / durch den einzelnen Hersteller(n) geschützt. Ihre Nutzung dient lediglich zur Kennzeichnung / Beschreibung des Produktes selbst.
Analoges gilt für die erwähnten
Firmenbezeichnungen / Firmennamen.